Der Zauber der Zeit

Genuss Einfach sein 06.07.2022 2 Kommentare

Achtsamkeit und die Kunst sich etwas zu gönnen kollidieren häufig: Der Zauber der Zeit hat sich den Mantel der Unsichtbarkeit umgehängt. Uiiii – Zeit unterliegt nicht der Inflation wird aus meinen Augen jedoch sehr ähnlich behandelt. Das kostbare Gut – die Zeit – verändert die Gemeinschaft, verhindert Nähe und macht die Individualität zunichte. Sehr betrüblich!

 

 

Die Kunst sich zu verlieren

Der Zauber der Zeit

 

Dabei könnte es so einfach sein, diese Idee vom „einfach-sein,“ dem Leben im Hier und Jetzt. Eine Frage der Prioritäten, vielleicht auch der Leidenschaften. Die Kunst sich zu verlieren gelingt mir beim Lesen, beim Staunen und Schauen im Theater, im Kino und bei Lesungen. Sich hineinfallen zu lassen, sich hinzugeben – innezuhalten – für sich zu sein. Manchmal auch mit und für Andere. Das ist Wertschätzung für sich selbst und manchmal eben auch für dich.

Der Zauber der Zeit hat etwas von Magie! Sich die Zeit für sich selbst zu nehmen; das ist für mich lebensnotwendig. Wieviel Prozent deines Lebens verbringst du mit Dingen, die du weder leiden kannst, die wirklich sinnvoll sind, noch dich möglicherweise weiterbringen?

Das kostbare Gut, unsere Minuten des Miteinanders können wir in individuelle Lebensprozesse integrieren. Die Voraussetzung dafür schaffst du selbst. Jedermann!, hat die Chance auf eigene Zeit und im besten Sinn, natürlich auch Jedefrau.

 

Zeit für das Leben

Jedermann!, kennst du diese Figur aus dem gleichnamigen Stück von Hugo von Hofmansthal?  Nimm dir ein bisschen Zeit, tauch ein in dieses Leben, Sterben zur persönlichen Geschichte eines vermeintlich reichen Mannes. Was wird geschehen? Finde es heraus! Es ist genau jetzt die beste Zeit dafür.

 

 

Der Zauber der Zeit

Der Zauber der Zeit

 

In diesem Jahr beteilige ich mich etwas aktiver an der JEDERMANN-Inszenierung in Beelitz. Das ist großartig! Es wird so herrlich eine Tischgesellin sein zu dürfen. Auf der Bühne sitzen, dem Schauspiel zu folgen und weiter gar nichts tun zu müssen. Einfach „nur“ sein und sitzen. Grandios!

Außerdem nehme ich mir Zeit für die Köstlichkeiten des Lebens. Es gibt kein super-trouper-wooo-Menü, sondern einfache kleine Speisen. Ein Landhuhn aus dem Ofen, bunte Brote und herrliche Joghurt-Beeren-Speisen. Das ist Essen wie ich es mag. Leicht für den Sommer und ohne viel Tamtam herzustellen.

Das Huhn brät sich selbst

Im Rahmen deines alltäglichen Allerleis übersiehst du bestimmt an manchen Tagen die Qualität deines Lebens. Der Mensch verliert sich rasch in Nichtigkeiten und schiebt die Schönheiten beiseite. Alles wird möglichst rasch und effizient erledigt. Wo bleibst du dabei? Die Wahrnehmung ist der Kern der Stille!

Noch ein Wort zum Huhn, welches ich zu allen Jahreszeiten preise, backe und häufig für mich allein in den Ofen schiebe. Waaaaas? Ja, nun mal mit der Ruhe. Das kleine Huhn (oben auf dem Bild) wiegt ungefähr eineinhalb Kilogramm, ich esse davon heiß als erstes die knusprige Haut – haha. Ja, ich bin manchmal eben auch ein Schlingel 😉 !

Aus dem gebratenen Hühnerfleisch werden nach dem ersten lustvollen Genuss in den nächsten zwei Tagen unterschiedliche Gerichte – davon erzähle ich dir nächste Woche. Nur noch so viel: Das Huhn brät sich selbst, du hast damit keinen Aufwand. Praktisch und gut!

Und was den Zauber der Zeit der angeht, vielleicht nimmst du dir in den kommenden Tagen einen Moment und guckst sehr genau auf deine Wochentage. Was sind deine persönlichen Zeitfresser?

Nächste Woche schenke ich dir am Mittwoch mein Landhuhn-Rezept und lasse dich teilhaben an der Ruhe. Dabei schwelge ich in meinem ganz persönlichen Müßiggang, der kommt hier im Juli auch noch zu Wort.

Also – sei gut zu dir!

 

Katrine – deine Tischgesellin …

 

… noch mit einem Satz von Hugo von Hofmannsthal:

Es gibt viel Trauriges in der Welt und viel Schönes. Manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben, als man ertragen kann, dann stärkt sich indessen leise das Schöne und berührt wieder unsere Seele.“

 

 

 

 

… Verlinkung aus Überzeugung und Freundschaft #Werbungohnebezahlung – versteht sich!

Der Zauber der Zeit

2 thoughts on “Der Zauber der Zeit

  • 6. Juli 2022 at 15:30
    Permalink

    Ich staune immer aufs Neue – es ist einfach toll – nein nicht einfach – es ist super – phantastisch – diese Art zu schreiben – begeistert mich immer wieder. Danke vielmals. Grüße aus OHA.

    Reply
    • 6. Juli 2022 at 18:43
      Permalink

      Und ich danke dir 💛 es ist so lieb, dass du dir die Mühe machst und hier schreibst!
      Herzliche Umarmung und bis ganz Bald 💛

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert