Sommer in der Stadt

Genuss Gedanken 20.07.2022 keine Kommentare

Hast du Platz für Kräuter auf deinem Balkon: Der Sommer in der Stadt bietet dir viele Möglichkeiten! Oder sehnst du dich eher nach der „alten Normalität“ zurück und gehst auf Reisen? Ich kann jeden Gedanken, Impuls und Wehmut verstehen – war ich doch grad auf Mallorca. Da gilt der alte Spruch: Nur wer die Sehnsucht kennt, der weiß, wie sehr ich leide. Ja, das ist übertrieben und trifft doch zumindest etwas ins Schwarze.

 

Strand und mehr

Sommer in der Stadt

Die Gedanken bei der Vorbereitung meiner Reise spielten verrückt. Es war die reinste Achterbahnfahrt. Ist es richtig jetzt zu fliegen? Wie wird es mit dem Chaos an den Flughäfen sein – der BER ist ständig in den Schlagzeilen und Mallorca macht mit Streiks und geschlossenen Stränden von sich hören.

Puh. Wäre es nicht besser den Sommer in der Stadt zu verbringen? Tja! Eine Frage der Ehre oder der politischen Korrektheit. Diese Entscheidung fällt bitte jeder für sich, wie es behagt und das Gewissen es zulässt.

Wie du auf der Fotocollage siehst, bin ich geflogen. Es gab weder in Berlin noch am Flughafen von Palma irgendein Getümmel, alles lief reibungslos. Eine Woche in Colònia de Sant Jordi; welch Freude. Das einfache Ergebnis heißt: Strand und mehr!

 

Meist ist es richtig dem Bauchgefühl nachzugehen. Eine kleine Auszeit, im Meer zu baden, den Sand an den Füßen zu spüren und mal wieder dieses sehr eigene Mallorcagefühl mit der Sonne auf der Haut zu erfahren, das bringt neue Ideen und Impulse.

Ein Aber bleibt und darum sind diese paar Tage ausreichend gewesen. Nun beginnt der Sommer in der Stadt. Juli und August schmecken nach Ferien, auch wenn du arbeitest. Lass dich verzaubern von den Möglichkeiten des Picknicks, des einfachen Gefühls – draußen ist es schön!

 

 Wo bist du zurzeit? 

 

Welche Gedanken umtreiben dich? Lass uns treffen, genießen, gemeinsam plaudern, kochen und einfach sein. Der Sommer in der Stadt bietet viele Chancen. Geh mit offenen Augen durch die Welt. Sei und bleibe hoffnungsvoll und zuversichtlich!

 

Sommer in der Stadt

Wenn nicht jetzt, wann dann? Diese Frage kennst du. Ich liebe sie sehr! Worauf warten und dennoch sind die Gedanken, die Sorgen und Nöte da. Ein bisschen geschürt von der allgemeinen Wetterlage. Du kannst noch so achtsam leben, dich neu fokussieren, ein gutes Gefühl herbei atmen … die Welt ist und bleibt aus den Fugen. Der Sommer in der Stadt oder auf dem Land bietet sich mit blauem Himmel und bestem Wetter an, doch das ist eine Krux! Auf der einen Seite liebe ich den Sommer, auf der anderen macht die Hitze vieles kaputt. Die Waldbrände sprechen eine eigene Sprache. Der Krieg in der Ukraine, die Inflation, das ganze politische Parkett – ein täglich grüßendes Murmeltier. Schönen Dank!

 

 

Frei und schamlos glücklich

Wie die beste Jetzt-Zeit nutzen? Mir liegt dieses „neue Optimieren“ gar nicht. Warum nicht einfach frei und schamlos glücklich sein?! Wem hilft es, wenn ich mich schlecht fühle? Die Antwort ist so einfach wie simpel: Niemanden!

Also, los geht’s! Es ist wirklich Zeit (wieder) glücklich zu sein. Das bedeutet in keinster Weise der Oberflächlichkeit die Hand zu reichen. Ganz im Gegenteil. Es bedeutet, die alten Muster zu verlassen, sich zu besinnen auf das was wirklich zählt. Loslassen und neu anfangen. Klingt kompliziert? Muss es nicht sein.

Die Krux scheint zu sein, dass wir Vieles sprichwörtlich verlernt haben. Überall lauern Gefahren! Echt jetzt? Das kann nicht dein Ernst sein. Nimm dein Leben in die Hand. Es ist wahrlich nicht einfach, sich nicht stets und ständig vom Außen beeinflussen zu lassen. Ich habe davon die Nase voll!

Jeden Tag lese, höre und erlebe ich Dinge, von denen ich noch nie hörte. Die Problematik des sogenannten richtigen Essens, der Aussprache und die Forderungen, machen die Welt nicht besser.

 

Lesen ist mein Eskapismus

Wo ist sie hin die Freiheit des eigenen selbstbestimmten Lebens? Dazu gebe ich dir eine Leseempfehlung: Die Jahre von Annie Ernaux – klick mal rein und schau, ob dich diese Erzählung (wie mich) ein bisschen packt und auch aufrüttelt.

Nächste Woche nehme ich dich mit auf eine Reise: Im Müssiggang schwelgen um die eigene Perspektive zu wechseln.

 

Von Herzen – Katrine mit einem klugen Buddha Satz:

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.“

 

 

 

 

Verlinkungen aus Freundschaft und Überzeugung! Ohne Bezahlung, einfach so. Bitteschön!

Sommer in der Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen