Frühlingsgefühle

Genuss Achtsamkeit 15.03.2023 keine Kommentare

Jetzt beginnt sie wieder die alljährlich große Zeit der Frühlingsgefühle! Herrlich wie auf den Wiesen und Feldern das Leben erwacht. Sattes Grün, das liebe ich so sehr. Meine Heimatküche macht Freude an neuen Ideen. Voller Achtsamkeit kann ich bald die ersten Pflänzchen ernten. Los geht’s! Hast du meine Genussbotschaften gelesen? Wenn nicht, schick mir einfach eine Mail an ed.nh1713039302ileni1713039302rtak@1713039302ssune1713039302g1713039302 und ich sende dir meine Gedanken zur Heimatküche. Wie immer: Einfach und unkompliziert!

 

 

Frühlingsgefühle 

Collage Land und Blumen

Sprechen wir über das Erwachen, die Kunst dem Tag mit Optimismus zu begegnen und lassen das Leid der Welt für einen Moment ausgeblendet. Nein! Es bedeutet gar nicht, sich wegzugucken oder ignorant zu sein, eher, sich selbst etwas Gutes zu tun. Wir sollten es wirklich nicht vergessen, nur wenn es dem eigenen Ich gut geht, kannst du auch für andere da sein. Stark. Mutig! Zugewandt und liebevoll.

Diese Zeitenwende verlangt nicht wenig von dir und uns allen! Es gibt immer diese Gedanken zwischen Wollen, Sollen und Müssen. Da kommen mir die Stunden des Alleinseins an manchen Tagen grad recht. Ich laufe durch die Natur. Schaue den Wolken zu und lasse meine Gedanken fliegen. Frei!

 

Wer dich schätzt, kommt dir entgegen

Es bringt gar nichts kostbare Energie zu verschwenden, um wem oder was auch immer hinterherzulaufen. Bleib einfach bei dir selbst; denn wer dich schätzt, der kommt dir entgegen. Im besten Fall mit offenen Armen, einem zauberhaften Lächeln und der Zeit, um sie dir zu schenken. Jetzt!

„Es tönen die Lieder, der Frühling kommt wieder, es spielet der Hirte auf seiner Schalmei …“ ein ziemlich vergessenes Kinderlied und ich kann nicht erklären, warum es sich gerade in meinen Kopf summt. Ach, es ist doch zu schön. Die Frühlingsgefühle spielen mir hier und da einen Streich. Das mag ich! Obwohl ich für jede Jahreszeit zu haben bin, dieses erstes Blümchen im Park, ein heißer Kaffee auf dem Balkon, das sind schon besondere kleine Sequenzen. Fühl mal hin. Spürst du es auch?

 

 

Wiederentdeckungen

Collage Land und Eier

 

Ja, da klopft das Herz der ewigen Romantikerin in mir. Poch. Poch. Immer wieder fühle ich diese starken Empfindungen. So ambivalent wie das Leben selbst. Was hat es zu bedeuten? Vielleicht finde ich es in diesen Monaten heraus, bevor mich der Sommer an den Strand lockt und die Sonne das Hirn in dunstige Schwaden versetzt. Stopp! Eins nach dem anderen, jetzt reden wir doch noch mal ernsthaft über die Frühlingsgefühle. Deine und meine. Na?

 

Was wünschst du dir

Hast du so eine (un)stillbare Sehnsucht in dir? Ich träume an manchen Tagen von einem ganz harmonischen Bild – einem großen Haus in dem viele Menschen gemeinsam wohnen. Junge neben Alten. Katzen zwischen Hunden. Auf der Weide grast das Vieh und auf der Koppeln dösen die Pferde. Mehrgenerationen am Rande einer Stadt und die gelebte, geliebte Kultur direkt zum Greifen nah. Ein Traum! Jedoch einer der immer wiederkehrt und mich beschäftigt! Es sind diese Wiederentdeckungen, die mich umtreiben. Wo ist sie hin diese Welt meiner Kindheit? Das Gefühl des Miteinanders, die Geborgenheit und Fürsorge spielen nur noch eine Nebenrolle. The Oscar goes to* – wer spielt denn hier die Hauptrolle?

Dann doch lieber zurück in die Küche um den Frühling zu feiern. Was hältst du von einem Topf mit grünem Gemüse? Bohnen, Erbsen und Zucchini, dazu Frühlingszwiebeln in Kokosmilch zu einem Reis mit gehackter Petersilie und Koriander. Das frische Gemüse wirkt durch dem grünen Pflanzenstoff Chlorophyll reinigend und entgiftend. Außerdem sitzen im Gemüse viele Ballaststoffe, die sättigen und sind gut für deinen Darm. Das hat Charme 😉

Gehen wir also voller Achtsamkeit mit unseren Frühlingsgefühlen und vor allem unseren Mitmenschen um. Gönnen wir uns eine gemeinsame Mahlzeit, einen Spaziergang und vielleicht einen gemütlichen Kinoabend. In meiner kleinen Welt werden manche Wünsche war. Also, wenn du magst, erzähl mir, was du dir wünschst. Schreib es auf einen Zettel oder schick mir eine Nachricht – ich freue mich sehr von dir zu hören, zu lesen oder dich in Echtzeit zu sehen.

Nächste Woche nehme ich dich mit in mein Zwergenland. Reden wir über Feen und Kobolde. Über Nebensächliches, Tiefes und den Sinn des Seins. Philosophieren wir über Dinge, die wir lieben und warum Vertrauen ein Lebenselixier ist. Na du merkst es selbst, am besten bleibst du gleich hier – bei mir. Begleite mich!

 

Katrine – mutig und fröhlich voller Frühlingsgefühle 

 

* Und dann gibt es natürlich einen ganz dicken Applaus an den Deutschen Film: „Im Westen nichts Neues“ – mit diesem Erfolg hat wohl kaum jemand gerechnet. Ich bin ja eine bekennende Cineastin, Kriegsfilme stehen allerdings nicht auf meiner Wunschliste, gleichwohl ist dieser Film wirklich anzuerkennen, auch weil er natürlich ein Anti-Kriegsfilm ist.

Oscar Verleihung

 

Wobei mein ganz persönliches Augenmerk auf den Oscar für die beste Hauptrolle liegt, weil – ACHTUNG – Michelle Yeoh als erste Asiatin überhaupt und dann noch im Alter von sechzig Jahren eine totale Ausnahme darstellt.  Vielleicht ein gutes Zeichen, auf jeden Fall klatscht in mir eine überragende Freude – BRAVO!!

 

 

 

 

 

 

 

#ach und dann natürlich darf hier der Hinweis nicht fehlen: Werbung und Verlinkung aus Freude ohne Bezahlung

 

 

Frühlingsgefühle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert